Ihr Zeugnis

Sie wollen ein korrektes Arbeitszeugnis? Recht haben Sie.

Für Ihren weiteren beruflichen Weg ist ein korrektes Arbeitszeugnis eine entscheidende Größe. Es ist Ihr Recht, ein Arbeitszeugnis zu erhalten. Das wissen Sie. Die Anforderungen an den Inhalt ergeben sich aus der Art dieses Zeugnisses:

In seiner einfachen Form muss das Arbeitszeugnis nur etwas über das Arbeitsverhältnis an sich aussagen und daher nur die Art und die Dauer Ihrer Tätigkeit ausweisen. Ein qualifiziertes Zeugnis vermerkt zusätzlich das, was Sie als Arbeitnehmer in diesem Arbeitsverhältnis geleistet haben und Ihr Verhalten.

Ein Endzeugnis können Sie beanspruchen, wenn das Arbeitsverhältnis endet. Doch Sie haben auch die Möglichkeit, um ein Zwischenzeugnis zu ersuchen. Die Vorteile:

Zum einen haben Sie so den momentanen Stand Ihrer Leistungen „schwarz auf weiß“ dokumentiert und bereits etwas in der Hand, an dem sich die Richtigkeit des späteren Endzeugnisses bemessen lässt. Denn sollte das Endzeugnis dann einen schlechteren Eindruck hinterlassen als Ihr Zwischenzeugnis, ist es grundsätzlich die Sache des Arbeitgebers, darzulegen und zu belegen, warum dies in Ordnung sein soll.

Dazu tritt ein weiterer Vorteil, der dafür spricht, bereits zwischendurch ein Zeugnis zu beantragen. Eine ganz menschliche Komponente: Das Ende eines Arbeitsverhältnisses kann mitunter belastet sein, zu einem früheren Zeitpunkt ist dies häufig noch anders. Dies bedeutet bessere Chancen für eine reibungslose Erstellung eines akzeptablen Zeugnisses.

Dann ist da noch die besondere Sprache, der Code eines Zeugnisses: Bestimmte sprachliche Formeln umschreiben bestimmte Qualitäten Ihrer Leistung. Auf diese Art und Weise vermittelt ein Arbeitgeber dem nächsten potenziellen Arbeitgeber seine Einschätzung Ihres Einsatzes.
Sind Sie diesbezüglich unsicher? Ist Ihnen nicht klar, ob die Beurteilung Ihrer Leistung in Ihrem Zeugnis wirklich Ihrem Leitungsstand gerecht wird?

Lassen Sie Ihr Zeugnis durch den Experten überprüfen. Denn Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht kennt die üblichen Formulierungen zur Beurteilung einer Leistung und die Maßgaben der Rechtsprechung dazu.

Wichtig ist: Ihr Arbeitszeugnis soll Ihnen keine Steine in den beruflichen Weg legen. Daher muss es wohlwollend formuliert sein.

Ist das in Ihrem Fall anders? Dann bin ich für Sie da und helfe Ihnen, zu Ihrem korrekten Zeugnis zu kommen. Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht ist Ihr kompetenter Ansprechpartner in allen inhaltlichen und prozessualen Belangen rund um Ihr Arbeitszeugnis. Melden Sie sich!

Rechtsanwalt Jürgen Sauerborn

Rechtsanwalt Jürgen Sauerborn

Ich erteile Ihnen gerne weitere Auskünfte:
Flach-Fengler-Straße 67-69
50389 Wesseling
Telefon: 02236 - 39 47 88
Telefax: 02236 - 39 47 89
eMail: kontakt@anwalt-arbeitsrecht-koeln.org

Newsletter Arbeitsrecht
Sauerborn: Ratgeber & Kosten Kündigung und KündigungsschutzklageKostenloser und wöchentlicher Newsletter mit Tipps, Tricks und Checks zum Arbeitsrecht.
Abonnenten erhalten mein Buch
"Ratgeber & Kosten Kündigung und Kündigungsschutzklage" -
exklusiv und kostenlos.
Datenschutzhinweis

Rechtsanwalt Jürgen Sauerborn

Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jürgen Sauerborn (Alle anzeigen)