Dipl.-Psych. Markus Schindler, Köln

Psychotherapie: Lange Wartezeiten müssen nicht sein

Psychische Probleme und Arbeitsplatz

Psychische Probleme wie z. B. eine depressive Episode wirken sich in aller Regel auch negativ auf das Verhalten am Arbeitsplatz aus: Häufigere Krankschreibungen, verminderte Leistungsfähigkeit, schlechtere Arbeitsqualität und sozialer Rückzug sind häufig die Folge. Dadurch geraten die Betroffenen nicht selten auch ins soziale Abseits: Die Gefahr, irgendwann „Mobbingopfer“ zu werden und auch beim Vorgesetzten auf der „Abschussliste“ zu stehen, erhöht sich. Letztenendes ist damit auch der Arbeitsplatz selbst in Gefahr. Weiterlesen

Was das Zeugnis über Sie aussagt

Ein Zeugnis muss der Wahrheit entsprechen, soll auf der anderen Seite aber auch von Wohlwollen getragen sein. Weil das so ist, hat sich ein „Arbeitszeugnis-Geheimcode“ entwickelt, der natürlich nicht wirklich „geheim“ ist, sondern sich vom Fachmann problemlos entschlüsseln lässt.

Formulierungen, die auf den ersten Blick unverfänglich erscheinen, müssen es nicht sein, sondern verraten nicht selten, was ein künftiger Arbeitgeber von dem Zeugnisempfänger zu halten hat. Aus diesem Grunde sollten Sie, wenn Sie ein Arbeitszeugnis erhalten, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einmal einen Blick auf das Papier werfen lassen. Weiterlesen

Karnevals-Hund

Karneval und Arbeitsrecht

Fasteloovend zesamme! Oder für diejenigen von Ihnen, die nicht aus der Region stammen: Guten Tag! Alle Jahre wieder übernehmen an Karneval die Jecken im Rheinland zwischen Wieverfasteloovend (Weiterfastnacht) und Äschermittwoch das Regiment: Ausgelassenes Feiern zwischen Bützje, Strüßje und dem Zoch, d’r kütt (Küsschen, Blumensträußchen und dem Karnevalsumzug).

Karneval ist aber keine rechtlose Zeit – auch wenn ich jetzt als Spielverderber gelten mag. Deshalb sollten Sie als Arbeitnehmer ein paar Grundsätze kennen. Weiterlesen